Regionales im Rewe
04.07.2019 16:09
von Genuss-im-Süden.de

Regionales im Rewe

Auch die großen Einkaufsmärkte wie Rewe und Edeka setzen seit einiger Zeit auf regionale Produkte. Für immer mehr Verbraucher ist die regionale Herkunft von Lebensmitteln wichtig geworden und Umsätze im Handel sind steigend. "Genuss im Süden" (GiS) Projektleiter Elmar Fetscher hat sich bei einem regionalen Rewe-Markt darüber informiert, wie es um die regionalen Produkte steht. Stephan Nadler, Geschäftsführer vom gleichnamigen Rewe-Markt in Meckenbeuren, hat sich zu einem GiS-Interview zur Verfügung gestellt.

GiS: Herr Nadler - es fällt auf, dass sie in Ihrem Markt auffällig viele Lebensmittel aus der Region führen. Worauf ist das zurückzuführen?

S. Nadler: Das hat mehrere Gründe. Wir haben in unserer Region sehr viele ausgezeichnete Produkte und der Verbraucher fragt immer mehr nach, woher diese stammen.

GiS: Gibt es Unterschiede beim Abverkauf der Produkte?

S. Nadler: In unserem Markt geht Obst und Gemüse sehr gut, besonders in der Saison. Auch unsere regionalen Biere, wie beispielsweise das Meckatzer, liegen bei den Kunden vorne. Beliebt ist auch unser Honigregal mit hochwertigen Honigsorten aus dem Bodenseekreis.

GiS: Wie sieht die Zielgruppe aus, die regionale Produkte kauft?

S. Nadler: Die Alterstendenz geht klar zu 35 +. In dieser Altersgruppe greifen sehr viele Kunden nach regionalen Produkten, auch wenn sie etwas teuer sind.

GiS: Herr Nadler, wie finden die Produkte den Weg in Ihren Markt?

S. Nadler: Früher habe ich sie überall suchen müssen, heute stellen viele Produzenten ihre Produkte im Markt vor. Wir probieren sie dann häufig aus. Eine Vorhersage zu machen, welches Produkt gut läuft und welches nicht, ist sehr schwierig. Wir haben uns hier auch schon öfters getäuscht und mußten Produkte wieder aus dem Regal nehmen.

GiS: Es fällt auf, dass hier einige mir unbekannte Produkte in den Regalen stehen. Werden diese gekauft?

S. Nadler: Ja, das ist schon ein Problem. Die meisten der regionalen Produkte sind beim Kunden nicht bekannt. Oft kommt noch eine nicht ansprechende Verpackung dazu und ein höherer Produktpreis. Hier müssen viele Produzenten noch ihre Hausaufgaben machen. Mit besserem Marketing lassen sich auch noch viel mehr Kunden für regionale Produkte begeistern. Kunden, die bereit sind etwas mehr für ein gutes regionales Produkt zu bezahlen.

GiS: Herr Nadler, wir bedanken uns für das Interview und wünschen Ihnen weiterhin ein gutes Händchen für erfolgreiche, regionale Produkte.

 

 
Sie möchten, dass »Genuss im Süden« auch über Sie berichtet? Dann schreiben Sie uns HIER!

Zurück

Copyright 2019 »Genuss im Süden«
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
OK!